Die Website für American Football

Tag Archiv: NFL

NFL Showdown: Der letzte Spieltag 2012

RGIII Redskins

Die Hoffnung für Washington: RGIII. Foto: Keith Allison

Rein oder raus. Am letzten Spieltag der NFL diesen Sonntag geht es um den Einzug in die Playoffs. Einige Entscheidungen stehen noch an. ESPN America tut uns den Gefallen, die entscheidenden Spiele zu übertragen, in denen es noch um alles geht.

Besonders ist es in der NFC North: Ab 19:00 Uhr geht es los mit dem Spiel der Chicago Bears in Detroit. Die Bears müssen unbedingt gewinnen und zudem darauf hoffen das die verhassten Rivalen aus Green Bay die Minnesota Vikings schlagen. Keine leichte Situation für echte Bears Fans.

Um 22:00 Uhr wird exakt dieses Spiel übertragen. Die Packers haben die Division bereits gewonnen, können sich aber mit einem Sieg die erste Wildcard Runde sparen und direkt in die Divisional Playoffs einziehen. Die Bears können also auf ein motiviertes Team aus Green Bay hoffen.

Für die Vikings sind die Playoffs natürlich ebenfalls noch drin. Die Rechnung ist einfach: die Packers zu Hause schlagen und die Playoffs warten.

In der Nacht zu Montag erwartet uns dann das absolute Spitzenspiel der NFC East. Die Washington Redskins empfangen die Dallas Cowboys. Der Sieger gewinnt die Division und zieht in die Playoffs ein.

Detroit Lions vs Chicago Bears

Detroit Lions: Nach einer enttäuschenden Saison geht es für die Lions nur noch um die Ehre. Die Lions haben mittlerweile sieben Spiele in Folge verloren. In der Division konnte man kein einziges Spiel gewinnen. Mit einem Sieg gegen die Bears kann sich das Team von Headcoach Jim Schwartz etwas Respekt verschaffen und zudem die Bears den Playoffs fernhalten.

Wide Receiver Calvin Johnson, der im vergangenen Spiel den NFL-Rekord für Passing Yards von Jerry Rice knackte, wird wohl wieder ein gutes Spiel machen. Er kann der erste Wide Receiver der NFL werden, der über 2000 Passing Yards in einer Saison erreicht.

Allerdings wird auch das nicht reichen gegen die Bears. Johnson ist der Alleinunterhalter in der Lions Offense – daneben fehlt Detroit einfach die Power. Fast alle anderen respektablen Wide Receiver wie Titus Young und Nate Burleson fallen weiterhin verletzt aus. Die beiden Running Backs Bell und Leshoure wird die Bears Defense händeln können.

Chicago Bears: Jay Cutler spielt ganz gerne gegen Detroit. In sieben Spielen ging er mit seinem Team sechs Mal als Sieger vom Feld bei insgesamt elf Touchdowns und nur einer Interception.

Zudem haben die Bears von den letzten neun Spielen acht Mal gegen die Lions gewinnen können. Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison endete 13-7 für Chicago. Von der Statistik her sind die Voraussetzungen also gut.

Running Back Matt Forte wird den Bears wohl zur Verfügung stehen. Forte verletzte sich im letzten Spiel gegen Arizona und musste verletzt das Spielfeld frühzeitig verlassen.

Der seit Wochen angeschlagene Linebacker Brian Urlacher wird die Bears dagegen weiterhin nicht auf dem Platz unterstützen können.  Zudem fehlt der Safety Chris Conte, der sich gegen Arizona eine Oberschenkelverletzung zuzog.

Die Bears sind dennoch zuversichtlich Calvin Johnson im Zaum zu halten. Im ersten Spiel erreichte der Star der Lions gerade mal 34 Yards. Dies markierte das schlechteste Spiel von Johnson in der gesamten Saison.

Prognose: Ugly Game. Bears siegen 17:14

Minnesota Vikings vs Green Bay Packers

Minnesota Vikings: Es sah schon schlechter aus für die Vikings: Im heimischen Metrodome müssen die Packers geschlagen werden, dann sind die Playoffs sicher.

Die Vikings sind die Show von Adrian Peterson. 6.0 Yards pro Lauf, fast 1900 Rushing Yards insgesamt und 126 Yards pro Spiel sind absolute Weltklasse.

Das Ziel muss sein, Peterson schnell ins Spiel zu bringen um den Erfolg nicht in die Hände von Quarterback Christian Ponder legen zu müssen. Gerät Ponder unter Druck, macht er zu viele Fehler. Darüber hinaus wird der beste Receiver der Vikings – Percy Harvin – verletzt fehlen.

Green Bay Packers: Für die Packers geht es im den zweiten Platz in der NFC. Mit einem Sieg kann man diesen sichern und die San Francisco 49ers ins Wildcard Game schicken.

Schaut man in die jüngste Vergangenheit stehen die Chancen gut. Fünf Mal in Folge konnte man die Vikings bezwingen. Aaron Rodgers macht gegen Minnesota immer eine gute Figur: auf der Habenseite stehen 14 Touchdowns und ein Quarterback Rating von 122.2.

Auf der Position des Centers wird – wie schon gegen Tennessee – der 26 jährige Evan Dietrich-Smith spielen. Der Routinier Jeff Saturday (37) wird damit nicht mehr in der Startformation stehen. Gegen die Titans hat das schon sehr gut geklappt (55-7). Daher sollte dies keine Schwierigkeiten für die Packers Offense bedeuten.

Prognose: Das wird schwer für die Vikings. Nur ein Wahnsinnstag von Peterson und der Vikings Defense kann einen Sieg bringen. Ich denke, die Packers machen es. 27-17.

Washington Redskins vs Dallas Cowboys

Washington Redskins: RGIII hat wieder Feuer in die US-Hauptstadt gebracht. Der Rookie Quarterback ist nicht nur wahnsinnig talentiert sondern schafft es auch, durch seine charismatische Art, viele Sympathien zu gewinnen.

Außerdem stimmt die Leistung und man kann in Washington endlich wieder von den Playoffs sprechen. Nach einem miesen Start (3-6) konnten die Skins sechs Mal in Folge gewinnen.

Neben RGIII hat auch Alfred Morris großen Anteil am Aufwärtstrend. Über 1.400 Rushing Yards konnte der Rookie bereits zum Erfolg der Redskins beitragen.

Sollte man gegen Dallas verlieren, sind die Playoffs nur erreichbar wenn sowohl Minnesota als auch Chicago ihre Spiele ebenfalls versemmeln. Dallas dagegen muss unbedingt gewinnen.

Dallas Cowboys: Die Situation, am letzten Spieltag unbedingt gewinnen zu müssen, ist den Cowboys noch vom letzten Jahr vertraut. Dort verspielte man gegen die New York Giants den Divisional Title (31-14).

Im ersten Spiel zwischen Dallas und Washington gab es Offense ohne Ende: Am Ende hatte Washington mit 38-31 das bessere Ende für sich.

Mit Quarterback Tony Romo und den beiden Receiver Miles Austin und Dez Bryant sollte die Offense der Cowboys gegen eine eher schwache Redskins Secondary wieder gut aufgestellt sein und viele Punkte erzielen können. Das Laufspiel der Cowboys ist dagegen schwach – gerade mal 77 Yards pro Spiel erreicht Dallas auf diesem Weg.

Die Frage wird sein, ob die Dallas Defense dieses Mal die Redskins in den entscheidenden Momenten stoppen kann.

Prognose: Shootout Part 2. Sieg Washington. 34-31.

NFL Spiele am Sonntag: 16. Spieltag

Bengals Cheerleader

Wieder mit Playoff-Ambitionen: Cincinnati Bengals. ©Chris Breeze

Am vorletzten Spieltag der NFL steht für viele Teams die Playoff-Teilnahme auf dem Spiel. ESPN America zeigt die spannenden Paarungen Steelers vs Bengals und Ravens vs Giants.

In der Nacht zu Heiligabend steht ein echtes Highlight an: die Seattle Seahawks erwarten die San Francisco 49ers.

Pittsburgh Steelers vs Cincinnati Bengals

Showdown in der AFC North: Beide Teams haben noch Playoff-Ambitionen. Für die Bengals ist sogar noch der Division Title drin sollten die Ravens die letzten beiden Spiele verlieren. Dazu muss heute aber erst Mal Pittsburgh geschlagen werden.

Cincinnati Bengals: Die Bengals haben fünf der letzten sechs Spiele gewonnen und machen einen sehr entschlossenen Eindruck.

Im ersten Spiel gegen die Steelers setzte es allerdings eine Niederlage. AJ Green konnte gerade Mal einen Pass fangen und auch Andy Dalton blieb mehr als blass (105 Passing Yards). Hier muss dieses Mal mehr kommen.

Das Fehlen von Pittsburgh CB Ike Taylor wird den Bengals hier in die Karten spielen. Sein Backup Keenan Lewis ist zudem angeschlagen und kann möglicherweise auch nicht spielen.

Pittsburgh Steelers: Um die Saison noch zu retten muss Pittsburgh heute unbedingt gewinnen. Nach seiner Verletzungspause kam QB Ben Roethlisberger nicht wirklich in Fahrt. Niederlagen gegen Dallas und San Diege waren die Folge.

Nach dem “Big Ben” im Anschluss an das Dallas Spiel das Trainerteam kritisierte musste er unter der Woche Abbitte leisten.

Running Back Rashard Mendenhall wurde dagegen nach seiner Verbannung gegen Dallas wieder in den Kader aufgenommen. Die Steelers werden ein gutes Spiel von den Running Backs Mendenhall und Dwyer brauchen, um Roethlisberger gegen die Bengals zu entlasten. Im ersten Aufeinandertreffen dieser Saison erwischte Dwyer einen Super-Tag und erreichte über 160 Rushing Yards.

Noch weiterer ein Blick auf die Stats: Roethlisberger hat gegen die Bengals eine Bilanz von 13-4.

Prognose: Viel Unruhe bei den Steelers. Ich sehe die Bengals knapp vorne, 27-24.

Baltimore Ravens vs New York Giants

Zwei Teams, die alles andere als bereit sind für die Playoffs. Nachdem beide Mannschaften in der jeweiligen Division zeitweise recht entspannt in Führung lagen, hat man in den vergangen Wochen stark abgebaut.

New York Giants: Nach vier Niederlagen in den letzten sechs Spielen sind die Giants in der unkomfortablen Situation die letzten beiden Spiele unbedingt gewinnen zu müssen um die Playoffs nicht zu verpassen. Das letzte Spiel verlor man gar mit 34-0 (!) gegen die Falcons. Der erste Shutout für Eli Manning in seiner NFL Karriere. Möglicherweise kann der verletzte Running Back Ahmed Bradshaw gegen Baltimore wieder mitwirken.

Baltimore Ravens: Was ist los mit den Ravens? Die traditionell starke Defense zählt inzwischen zu den schlechtesten der gesamten Liga. Zu alt sagen viele. Ein Umbruch scheint bevor zu stehen. Es könnte die letzte Saison für Safety Ed Reed (34) sein. Ob Ray Lewis (37) nächstes noch mal zurückkommt scheint fraglich. Im Spiel gegen New York wird er in jedem Fall fehlen. In der Offense läuft es ebenfalls nicht rund: Offensive Coordinator Cam Cameron wurde vor wenigen Wochen gefeuert. Joe Flacco’s Statistiken sind Mittelmaß.

Prognose: Ich traue den Giants mehr zu. 24-21.

NFL: Saturday Night Football – 16. Spieltag

Calvin Johnson

Trotz möglicher Rekordsaison keine Playoffs: Calvin Johnson. ©Mike Morbeck

Auf Grund der Bowl Games im College Football eröffnet die NFL den vorletzten Spieltag in dieser Woche erst am Samstag. Wir dürfen uns auf das Spiel der Detroit Lions gegen die Atlanta Falcons freuen.

Detroit Lions: Für die Lions geht es im vorletzten Saisonspiel nur noch um die Ehre. Eine Teilnahme an den Playoffs ist mittlerweile ausgeschlossen. Nur 4 Spiele konnte das Team aus Detroit Michigan bislang gewinnen. Zu wenig!

Man hatte sich mit den vermeintlichen Leistungsträgern Matthew Stafford, Calvin Johnson und Suh (den Vornamen suche ich jetzt ausnahmsweise nicht raus) viel vorgenommen. Zudem man im Vorjahr noch insgesamt 10 Spiele in der Regular Season gewinnen konnte.

Eigentlich hat auch jeder sein Soll erfüllt. Die Offense belegt insgesamt den 2. Platz in den Statistiken. Calvin Johnson fehlen noch 182 Yards um den Rekord von Jerry Rice einzustellen: insgesamt 1848 Receiving Yards. Die Defense ist immerhin auf Platz 11 zu finden.

Von den letzten 6 Spielen verlor man 4 Spiele mit weniger als 7 Punkten Unterschied. Unter anderem in der Verlängerung gegen Houston, mit 2 Punkten gegen die Colts und 2 Mal knapp gegen die Green Bay Packers.

Wie dem auch sei: In den entscheidenden Phasen haben die Lions versagt. Zur Ehrenrettung bleiben zwei Heimspiele gegen Atlanta und die Chicago Bears zum Saisonabschluss nächste Woche.

Atlanta Falcons: Die Falcons sind die Musterknaben der NFC. 12 Siege und nur 2 Niederlagen stehen in der Bilanz: Platz 1. Mit einem Sieg gegen die Lions kann man den Heimvorteil in den Playoffs vorzeitig klar machen.

Dort will man unbedingt weiter kommen als letztes Jahr, wo man nach einer ähnlich erfolgreichen Regular Season direkt im ersten Spiel gegen New York mit 24-2 unterging.

Die Chancen stehen gut: Im letzten Spiel gegen New York machte man die Giants mal eben platt mit 34-0. Matt Ryan ist in herausragender Form. Receiver Roddy White und Oldie Tony Gonzales ebenfalls.

Es wird spannend sein, wie sich die Falcons in diesem Jahr in den Playoffs präsentieren.

Prognose: Bei den Lions ist die Luft raus und die Enttäuschung noch groß. Sieg Atlanta, 27-21.

NFL Spiele am Sonntag: 15. Spieltag

Vielen Teams der NFL steht eine heiße Weihnachtszeit bevor im Kampf um die Playoffs. Diesen Sonntag geht es u.a. weiter mit einem der traditionsreichsten Derbys der NFL, Green Bay vs. Chicago.

Um 22:25 Uhr bietet uns ESPN America das Spiel der Dallas Cowboys gegen Pittsburgh an. Im Sunday Night Game treffen zwei Top Teams aufeinander: New England erwartet die San Francisco 49ers – viele Experten erwarten dieses Aufeinandertreffen im Super Bowl 2013. Das sollte man nicht verpassen – live ab 02:15 Uhr.

Wer die Nacht zum Schlafen nutzen muss, kann sich entspannt die Wiederholung am Montag Abend ab 18:30 Uhr auf ESPN America ansehen.

Green Bay Packers vs Chicago Bears

Green Bay Packers: Die Packers haben sich nach einem schwachen Start immer besser in die Saison gespielt und können mit einem Sieg gegen den Rivalen aus Chicago den Division Title der NFC North klar machen. Von den letzten acht Spielen konnten sieben gewonnen werden. Letzte Woche holte man nach einem frühen 14 Punkte Rückstand gegen Detroit noch einen 27-20 Sieg heraus.

Im Laufe der Saison mussten die Packers einige Ausfälle verkraften. Insbesondere die Defense war durch Verletzungen der beiden Playmaker Charles Woodson (fällt nach wir vor aus) und Clay Matthews (gegen Chicago wahrscheinlich dabei) geschwächt. Wide Receiver Jordy Nelson steht gegen Chicago wieder zur Verfügung.

Auch für das schwächelnde Laufspiel, das unter der Verletzung von James Starks leidet, hat man mittlerweile eine Lösung etabliert. Alex Green und DuJuan Harris kamen gegen Detroit  gemeinsam immerhin auf 100 Rushing Yards.

Chicago Bears: Seit ein paar Wochen läuft es nicht mehr rund in Chicago. Vier der letzten fünf Spiele wurden verloren. Jay Cutler trug im letzten Spiel mal wieder eine Verletzung davon: Der Bears Quarterback kriegt einfach zu viele Hits ab. Sieben Sacks durfte Jay Cutler im ersten Aufeinandertreffen gegen Green Bay einstecken. Dazu warf er vier Interceptions. Am Ende verlor man 23-10. Es muss offensiv einfach mehr kommen, hier sind insbesondere Brandon Marshall und Matt Forte gefragt die im ersten Spiel blass blieben (Forte 31 Rushing Yards, Marshall 24 Receiving Yards).

Prognose: Packers holen den Sieg und fahren den Division Titel ein. 27-16.

Dallas Cowboys vs. Pittsburgh Steelers

Dallas Cowboys: Die Dallas Cowboys haben zwei dramatische Wochen hinter sich. Lineback Jerry Brown ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen und wurde am vergangenen Freitag beerdigt. Sein Teamkollege & Freund Josh Brent, der den Unfall verursachte aber mit leichten Verletzungen davon kam, wurde inzwischen angeklagt da er beim Unfall alkoholisiert war.

Sportlich haben die ‘Boys mittlerweile die Kurve gekriegt. Vier der letzten fünf Spiele konnten gewonnen werden. Ziel sind jetzt die Playoffs.Wide Receiver Dez Bryant ist verletzt, will aber unbedingt spielen. Besser wäre es: Bryant hat in den letzten Spielen mächtig aufgedreht. Der Einsatz von Running Back DeMarco Murray gilt dagegen als sicher. Gegen die viertbeste Rushing Defense aus Pittsburgh wird Murray auch dringen gebraucht. Zudem fällt Nose Tackle Jay Ratliff aus.

Pittsburgh Steelers: Bei den Steelers gibt es Lücken in der Offensive. Quarterback Ben Roethlisberger ist zwar wieder einsatzfähig, leidet aber noch sichtlich an seinen Blessuren. Das Laufspiel findet keine Konsistenz. Jonathan Dwyer kann sich oft nicht entscheiden durchsetzen – sein Kollege Rashard Mendenhall wurde am Dienstag gar für 1 Spiel suspendiert auf Grund interner Querelen.

In der Defense sieht es dagegen wieder besser aus. Troy Polamalu wird auch gegen Dallas spielen. Ike Taylor fällt dagegen weiter aus. Wie für die Cowboys geht es auch für die Pittsburgh Steelers um einen Platz in den Wildcard Playoffs.

Prognose: Der Ausfall eines Nose Tackles (Jay Ratliff) ist immer schwer zu kompensieren. Die Steelers holen den Auswärtssieg. 23-20.

NFL Spiele am Sonntag: 14 Spieltag

Es wird ernst in der NFL: Noch 4 Spiele stehen in der Regular Season auf dem Programm. Der Kampf um die Playoff-Plätze ist im vollen Gange.

ESPN America beschert und um 19:00 Uhr das Ostküsten-Derby Washington vs. Baltimore.

Danach geht es nach San Francisco wo die 49ers gegen Miami einen weiteren Schritt Richtung Postseason machen wollen (22:00 Uhr).

Ab 02:00 Uhr Nachts folgt das NFL Sunday Night Game Green Bay vs. Detroit.

Washington Redskins vs. Baltimore Ravens

Washington Redskins: Die Redskins sind zur Zeit auf einem Höhenflug und träumen von den Playoffs. Fünf Jahre musste man in der Post-Season zuschauen, jetzt will man endlich wieder dabei sein. Vor allem Dank der guten Leistungen der beiden Rookies Robert Griffin III und  Alfred Morris konnten drei Spiele in Folge gewonnen werden. Running Back Morris sorgt zur Zeit für die nötige Entlastung im Laufspiel, so das sich die gegnerischen Defensiven nicht ausschließlich darauf konzentrieren können, Quarterback RGIII unter Dauerdruck zu setzen um zum Erfolg zu kommen.

Schwachstelle bei den ‘Skins ist nach wie vor die löchrige Abwehr. Im letzten Spiel gegen die Giants lies man zwar nur 16 Punkte zu, was meiner Meinung nach aber eher an der ungewöhnlich schlechten Leistung von Eli Manning lag.

Baltimore Ravens: Gute Nachricht für die Ravens – Ikone, Gallionsfigur und Lichtgestalt Ray Lewis hat nach seiner Verletzungspause in dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainiert. Für einen Einsatz reicht es allerdings noch nicht. Terrell Suggs wird wohl spielen – von Ihm stammt der Satz “if you can breathe, then you can play” – die Redskins sollten also mit ihm rechnen. Der “Defensive Player of the Year” machte allerdings nicht nur wegen seiner Armverletzung von sich reden, er wurde in dieser Woche vom Gericht dazu verdonnert seine sieben Schusswaffen abzugeben, nachdem es wieder Trouble mit seiner Freundin gab.

Nun wieder zum Spocht: Mit einem Sieg können Sie Ravens den Titel in der AFC North klarmachen nachdem man vergangene Woche gegen die Steelers den ersten Matchball vergeigt hat. Joe Flacco und seine Offense müssen wieder eine Schippe drauflegen: In vier der letzten sechs Spiele warf Flacco weniger als 200 Passing Yards. Ray Rice hat ebenfalls schon lange nicht mehr die 100 Yard-Marke geknackt. Hier muss mehr kommen.

Prognose: Das wird ein richtig gutes Spiel. Momentum ist auf der Seite von Washington. Da könnte dieses Jahr was gehen. Knapper Sieg für die Redskins. 26-24.

San Francisco 49ers vs. Miami Dolphins

San Fancisco 49ers: Die ‘Niners mussten vergangene Woche eine Schlappe gegen St. Louis hinnehmen. Nachdem man bereits zu Hause gegen die Rams nicht gewinnen konnte und das einzige Remis der bisherigen NFL Saison erlebte, verlor man in St. Louis knapp in der Verlängerung.

Die Niederlage gegen die Rams beendete eine Serie von fünf Siegen in Folge. Der Wechsel auf der Quarterback-Position von Alex Smith zu Colin Kaepernick zeigte erstmals Schwächen. Kaepernick versemmelte beim Stand von 10:2 die Pille in der eigenen Hälfte und die Rams konnten einen Defensive Touchdown zum Ausgleich nutzen. Aktuell ist man noch 1 1/2 Spiele vor Seattle. Es stehen allerdings noch Auswärtsspiele in New England und eben in Seattle an. Gegen die Dolphins ist ein Sieg Pflicht.

Miami Dolphins: Rookie Quarterback Ryan Tannehill macht aktuell keine gute Figur. Gegen New England kamen von seinen 29 Pässen gerade mal 13 an. In den letzten vier Spielen warf er vier Interceptions und konnte gerade mal einen Touchdown erzielen. Sein Passer Rating von 72.3 ist nach Mark Sanchez (71.4) das schlechteste in der NFL. Sein großes Problem: Das Laufspiel der Dolphins reisst ebenfalls keine Bäume aus.

Die einstige Allzweckwaffe Reggie Bush wird gegen hervorragende San Francisco Rush Defense ein überragendes Spiel brauchen, damit die Dolphins hier etwas reissen können.

Prognose: Wiedergutmachung von Colin Kaepernick. SF 23-13.