Die Website für American Football

NFL London 2017 – Football in Europa. Infos zu Spielen, Tickets und mehr

Die NFL will auch im Jahr 2017 die europäischen Fans wieder mit Football vom Feinsten begeistern. So ist jedenfalls der Plan. Und dafür nimmt sich die NFL einiges vor.

Dieses Jahr finden ganze vier NFL Partien in der Stadt an der Themse statt – so viele wie noch nie. Im Vorjahr und im Jahr 2015 waren lediglich drei Begegnungen in London angesetzt.

Zwei der vier Spiele werden wieder im ehrwürdigen Londoner Wembley Stadion ausgetragen. Die anderen beiden Partien finden im Twickenham Stadion statt. Im Twickenham wird sonst vornehmlich Rugby gespielt.

Die Spielserie der NFL in London nennt sich übrigens “International Series”. Los geht es am 24. September 2017 im Londoner Wembley Stadion. Dort treffen dann entweder die Jacksonville Jaguars auf die Baltimore Ravens oder die Miami Dolphins auf die New Orleans Saints. Der exakte Spielplan ist noch nicht bekannt. Die zweite Partie folgt dann nur eine Woche später am 01. Oktober ebenfalls im Wembley Stadion.

Wer sich wundert, weshalb die Jaguars scheinbar ein Dauergast in London sind: Zwischen den Jacksonville Jaguars und der NFL existiert eine entsprechende Vereinbarung. Das Team aus Florida darf bis mindestens 2019 in jeder Saison jeweils ein Saisonspiel in London austragen. Ziel der Übung ist, eine stabile Fan-Basis der Jaguars in London zu etablieren. Bislang ist man von diesem Ziel doch noch einige Schritte entfernt.

Da viele alteingesessene europäische Football-Fans bereits anderen Teams die Daumen drücken wird das ohnehin schwierig. Auch sportlich müssen die Jaguars endlich eine Schippe drauflegen. Nur dann wird es möglich, die jüngeren Fans in Europa zu begeistern.

NFL in London 2017

Die Top-Athleten der NFL sind auch im Jahr 2017 zu Gast in London. Foto: Gaspa

Die Partien Nummer drei und vier finden am 22. und 29. Oktober im Twickenham statt. Dort treffen die Cleveland Browns auf die Minnesota Vikings. Die Los Angeles Rams dürfen zum zweiten Mal in Folge nach London und spielen diesmal gegen die Arizona Cardinals.

Eigene NFL Franchise in London geplant

Zu den Expansionsplänen von NFL Commissioner Roger Goodell gehört die Vision, eine feste Franchise in London zu etablieren. Vier Partien sind ja immerhin schon die Hälfte der Heimspiele eines NFL-Teams.

Sowohl die Stadt London als auch die europäischen NFL-Fans stehen dieser Idee sehr wohlwollend gegenüber. Hier darf man gespannt sein, was sich in den nächsten Jahren daraus entwickelt.

Tickets für die Spiele der NFL in London 2017

Generell kann man ab Mitte Januar 2017 Tickets für die drei Begegnungen erwerben. Weiter unten auf der Seite findet ihr Links zum Anbietern viagogo. Dort werden sowohl Einzeltickets als auch sogenannte Season Tickets für alle vier NFL-Spiele in London verfügbar sein.

Tipp: Wer vor dem Kauf der Tickets die Sicht auf das Spielfeld genau unter die Lupe nehmen möchte kann das auf der Website des Wembley Stadions machen. Für das Twickenham gibt es etwas weniger Interaktives auf der Website von seatgeek.com.

Wenn ihr euch tatsächlich alle vier Spiele ansehen könnt, fahrt Ihr mit den Season Tickets natürlich günstiger als mit dem Kauf von Einzeltickets.

Hier nochmal die Daten der NFL London 2017 im Überblick:

24. September 2017. Jacksonville Jaguars vs. Baltimore Ravens @ Wembley Stadion

01. Oktober 2017. Miami Dolphins vs. New Orleans Saints @ Wembley Stadion

22. Oktober 2017. Los Angeles Rams vs. Arizona Cardinals oder Minnesota Vikings vs. Cleveland Browns @ Twickenham

29. Oktober 2017. Los Angeles Rams vs. Arizona Cardinals oder Minnesota Vikings vs. Cleveland Browns @ Twickenham

Zu den Ticket-Angeboten beim Anbieter viagogo.

Eines der Spiele sollte man als Football-Fan in jedem Fall besuchen. Die Stimmung in London ist immer ausgelassen und die Begegnungen versprechen auch in der Saison 2017 viel Abwechslung und hochkarätigen Football.

In welchen Stadien wird gespielt und wie komme ich dahin?

Zwei Spiele der International Series 2017 werden im Wembley Stadion und zwei im Twickenham Stadion ausgetragen. Hier habe ich die wichtigsten Infos zu den beiden Spielorten zusammengetragen.

Wembley Stadion

Das Wembley-Stadion liegt im Londoner Bezirk Brent und ist neben Fußballspielen und den Besuchen der NFL hauptsächlich für das Wembley Tor bekannt (was allerdings im alten Wembley Stadion fiel bzw. nicht fiel). Das neue Wembley Stadion wurde 2007 fertiggestellt.

Hier haben 90.000 Zuschauer Platz. Nach dem Camp Nou in Barcelona ist das Wembley Stadion das zweitgrößte Fußballstadion in Europa.

Mit der U-Bahn ist das Wembley Stadion sehr gut zu erreichen (siehe Info weiter unten im Text).

Wembley Stadion London

Das Wembley Stadion in London. Foto: Herry Lawford

Twickenham Stadion

Im Twickenham Stadion wird normalerweise Rugby gespielt – daher auch der Spitzname „Home of English Rugby“. Insgesamt passen 82.000 Zuschauer in das altehrwürdige Stadion, das vor über 100 Jahren erbaut worden ist.

Twickenham ist ein Stadtteil von London und liegt im Stadtbezirk Richmond ungefähr 16 Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum.

Die Anfahrt zum Stadion kann mitunter recht anstrengend sein. Die Verbindung von der City nach Twickenham ist nicht die Beste und an Spieltagen sollte mit einer die Fahrt in einem komplett überfüllten Zug rechnen. Das gilt natürlich auch für die Rückfahrt. Hier ist Wembley mit Sicherheit besser dran.

Karte und Anfahrt

Auf der Karte seht ihr die beiden Stadien, den Flughafen London Heathrow und den Bahnhof Victoria Station in London City. Das sollte einen guten Überblick zu den Entfernungen bieten.

Die meisten Fans reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Die Verbindungen zum Twickenham sind nicht wirklich berauschend. Zum Wembley Stadion gelangt man komfortabler.

Ab Victoria Station benötigt man ca. 40 Minuten mit der U-Bahn zur Wembley Park Station. Die U-Bahn fährt alle 3 Minuten. Von der Wembley Park Station ist es ein kurzer Fußweg zum Stadion.

Nach Twickenham fährt man mit dem Zug von Waterloo Station. Der Zug benötigt von dort circa 40 Minuten bis zur Station „Twickenham“. Weitere Haltestellen sind Vauxhall (erreichbar via Victoria Station) und Richmond. Von der Haltestelle am Stadion läuft man dann nochmal 10 bis 15 Minuten bis zur Spielstätte.

Die Mannschaften der International Series der NFL in London 2017

Hier findet ihr einen kurzen Abriss der acht Mannschaften, die 2017 eines Ihrer Spiele in London austragen dürfen.

Jacksonville Jaguars

Seit 2013 sind die Jacksonville Jaguars auf Grund der oben beschriebenen Vorhaben der NFL quasi Stammgäste in London. Das Team aus dem Sunshine State konnte von 4 Partien in London sogar 2 Spiele gewinnen.

Nach einer erneut enttäuschenden Saison 2016 mit nur 3 Siegen und 13 Niederlagen soll es in der Saison 2017 endlich wieder besser werden. Man hat sich nach 4 Spielzeiten von Trainer Gus Bradley getrennt und mit dem ehemaligen NY Giants Coach Mike Coughlin einen erfahrenen Fachmann und mehrfachen Super Bowl Gewinner in die sportliche Leitung bestellt.

Ob Coughlin einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen wird, der die Jaguars endlich aus ihrer Lethargie befreit wird eine spannende Story der Saison 2017.

Baltimore Ravens

Seit dem Gewinn des Super Bowl im Jahr 2012 haben die Ravens in dreien der letzten vier Jahre den Sprung in die Playoffs verpasst. Auch in der vergangenen Saison hat es nicht gereicht – auch wenn es am Ende knapp war und man auf die Bilanz von 8:8 durchaus aufbauen kann. Die Ansprüche in Baltimore sind aber höher als Mittelmaß.

Personaltechnisch werden sich die Ravens in 2017 weiterentwickeln müssen. Wide Receiver Legende Steve Smith geht in die verdiente Rente und Linebacker-Ass Terrell Suggs hat seinen Zenit möglicherweise überschritten.

Ein Lichtblick ist Left Tackle Ronnie Stanley, der im vergangenen Jahr eine herausragende Rookie-Saison gezeigt hat.

Die Ravens werden alles daran setzen, in der kommenden Saison den Turnaround zu schaffen und wieder in die Playoffs einzuziehen.

Miami Dolphins

Die Dolphins haben eine erfolgreiche Saison hinter sich. Im ersten Jahr unter Head Coach Adam Gase schafften es die `Fins zum ersten Mal seit 2008 wieder in die Playoffs mit einer Bilanz von 10-6.

Running Back Jay Ajayi trug in seinem zweiten Profijahr mit knapp 1.300 Rushing Yards maßgeblich zu diesem Ergebnis bei, ebenso wie Wide Receiver Jarvis Landry (>1.000 Yards), QB Ryan Tannehill und einer starken Defense getragen von den Pro-Bowlern Ndamukong Suh und Cameron Wake.

Ein sehr guter Auftakt für den neuen Coach und gute Voraussetzungen für eine starke Saison 2017.

Die Dolphins sind in Europa gern gesehene Gäste: Für Miami ist es bereits das vierte Spiel in London im Rahmen der International Series der NFL.

New Orleans Saints

Die Saints erreichten im vergangenen Jahr eine Bilanz von 7-9 Siegen. Seit drei Jahren hat man nun die Playoffs nicht mehr erreicht.

An der Offense liegt das nicht. Drew Brees ist immer noch einer der besten Quarterbacks und mit Brandin Cooks, Rookie Michael Thomas, Mark Ingram und Coby Fleener stehen den Saints dort weitere sehr gute Spieler zur Verfügung.

Die Defense konnte allerdings wieder nicht entscheidend stabilisiert werden. In zahlreichen Rankings sind die Saints dort am unteren Ende zu finden.

Bekommt New Orleans die Defense in den Griff, könnte Brees mit seiner Truppe nochmal angreifen.
Nach 2008 ist es für die New Orleans Saints der zweite Auftritt in London.

Minnesota Vikings

2016 verlief für die Vikings relativ enttäuschend. Nach einem sehr guten Start mit 5 Siegen in Folge, brachen die Vikings auch auf Grund zahlreicher Verletzungen stark ein. Am Ende stand eine Bilanz von 8:8 Siegen und die Playoffs wurden verpasst.

Für die Vikings beginnt in 2017 die Zeit nach der Ära Adrian Peterson. Der Star Running Back wurde nicht weiter verpflichtet und darf sich als Free Agent einen neuen Verein suchen.
Nach einem Sieg gegen Pittsburgh in Wembley im Jahr 2013 ist es der zweite Auftritt der Vikings in London.

Cleveland Browns

Premiere für die Browns in London! Das Team aus Cleveland startet im Jahr 2017 zum ersten Mal in Europa.

Alle Jahre wieder stehen die Zeichen auf Neuanfang. Nach einem desaströsen Jahr 2016 mit nur einem Sieg in 16 Spielen können die Browns wenigstens wieder auf einen guten Draft hoffen.

Die Fans der Browns sind mit Sicherheit leidensfähig und retten sich in Sarkasmus. Ende Dezember riefen die Browns Anhänger gar zu einer Parade auf, sollte die „Perfect Saison“ von 16 Niederlagen „gelingen“.

Coach Hue Jackson wird wohl auch in diesem Jahr das Vertrauen geschenkt. Er setzte im vergangenen Jahr auf den in
Washington gescheiterten Robert Griffin III. Auch bedingt durch Verletzungen lief das einfach nur schlecht.

Einige Lichtblicke gibt es, wie z.B. die beiden Wide Receiver Terrelle Pryor Sr. und Rookie Corey Coleman oder Line Backer Jamie Collins.

Interessante Randnotiz: Bereits Anfang 2016 wurde Paul DePodesta als Strategie-Chef verpflichtet. DePodesta ist u.a. bekannt aus dem Buch/Film Moneyball und war lange Zeit erfolgreich in der MLB tätig mit einem sehr analytisch-mathematischen Ansatz bei der Auswahl von Spielern.

Los Angeles Rams

Das ein Heimspiel der Rams in London satt LA stattfindet ist möglicherweise gar kein schlechtes Omen. In der Saison 2016 gelang den Rams in Ihrer neuen Heimat LA lediglich ein Heimsieg bei sechs teils deftigen Niederlagen.

Auf der Trainerbank wurden dann auch die entsprechenden Konsequenzen gezogen. Mit Sean McVay wurde der Offensive Coordinator der Redskins als neuer Headcoach verpflichtet – mit gerade mal 30 Jahren ist McVay der jüngste Cheftrainer eines NFL Profi Teams in der Geschichte der NFL.

McVay kommt mit sehr vielen Vorschusslorbeeren und wird die Spielweise der Rams komplett umkrempeln. Auf dieses Experiment darf man in 2017 sehr gespannt sein.

Arizona Cardinals

Nach einer sehr starken Saison 2015, von der man sich Dank der herausragenden Dokumentation „All or Nothing“ auf Amazon Prime im Detail überzeugen kann, lief es in der vergangenen Saison weniger rund bei den Cardinals.

In zahlreichen Spielen blieben die Cardinals hinter den Erwartungen zurück. Insbesondere Carson Palmer und die Offense konnten in weiten Teilen nicht an die starken Leistungen der Vorsaison anknüpfen.

Sowohl Palmer als auch Wide Receiver Veteran Larry Fitzgerald werden beide mit in die neue Saison gehen – womöglich ihre letzte.

Wie war’s in London?

Auch welches Team freut ihr euch in 2017 besonders? Ihr wart bei einem der vergangenen Spiele in London und habt Tipps für andere Leser? Dann lasst es uns wissen und nutzt die Kommentar-Funktion.

Die 5 größten American Football Stadien

Zu den 10 größten Stadien weltweit gehören alleine 6 Stadien in den USA, in denen ausschließlich oder größtenteils American Football gespielt wird. Bei den Amis ist halt doch alles etwas größer als anderswo. Hier stelle ich euch die 5 größten Football-Arenen vor.

Alle Stadien haben einiges gemeinsam: Die Kapazität beträgt über 100.00 Zuschauer, es sind die Spielstätten von College Football Teams und bei jedem Heimspiel sind die Arenen bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Beeindruckend wie die Popularität von College Football in den Staaten in den letzten Jahrzehnten gewachsen ist. Viel Spaß mit der Liste.

Weiterlesen