Die Website für American Football

American Football Regeln

American Football Regeln

American Football Regeln. Foto: ©RonAlmog

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur Mut: Die Regeln beim American Football sind einfacher zu verstehen als manche Neulinge annehmen.

Einleitung in die American Football Regeln

Auf dem Spielfeld mit einer Länge von 120 Yards stehen sich jeweils elf Spieler gegenüber. An beiden Enden des Spielfelds gibt es zwei sogenannte Endzonen.

Dahinter befinden sich zwei große Torstangen, die optisch etwa einer Stimmgabel ähneln. Eine Mannschaft hat jeweils Angriffsrecht und somit den Ballbesitz, während die andere verteidigen muss.

Die Mannschaft in Ballbesitz (Offense) muss versuchen, den Ball in die gegnerische Endzone zu bringen oder den Ball durch die Torstangen des Gegners zu schießen. Dabei kann das Team sowohl von Laufspielen Gebrauch machen, als auch Pässe werfen.

Wie werden Punkte erzielt?

  • Ein erfolgreicher Schuss durch die Torstangen des Gegners (Field Goal) ist drei Punkte wert.
  • Wird der Ball in die gegnerische Endzone getragen oder in eben dieser gefangen, darf sich die Mannschaft über einen Touchdown freuen. Der ist sechs Punkte wert und berechtigt außerdem zu einem Extra-Punkt Versuch. Das heißt, der Ball kann aus kurzer Distanz per Kick durch die Torstangen befördert werden (1 Punkt) oder mittels Pass oder Laufspiel noch einmal (ebenfalls aus kurzer Distanz) in die Endzone gebracht werden (2 Punkte).

Und wie wird das verhindert?

Die verteidigende Mannschaft (Defense) gibt alles, um die Angriffs-Serie des Gegners so schnell wie möglich zu beenden um so selbst in Ballbesitz zu gelangen. Dazu hat sie einige Möglichkeiten. Schafft es das angreifende Team nicht, mit 4 Versuchen mindestens 10 Yards zu erreichen, wechselt der Ballbesitz.

Der vierte Versuch wird oft genutzt um den Ball zu „punten“, das heißt das Spielgerät wird ähnlich dem Abschlag beim Fußball weg von der eigenen Endzone geschossen, um es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen in der nächsten Angriffs-Serie Punkte zu erzielen.

Ist die Offense in Reichweite der Torstangen, wird der 4. Versuch oft genutzt, um ein Field Goal zu erzielen.

Die Defense hat auch die Möglichkeit Pässe abzufangen (Interception), oder den Ballführenden den Ball aus der Hand zu schlagen und diesen selbst aufzunehmen (Fumble). Diese Situationen bezeichnet man auch als „Takeaways“, der Ballbesitz wechselt sofort.

Eine Football-Mannschaft besteht generell aus drei Einheiten:

Neben der Offense und der Defense, die natürlich aus unterschiedlichen Spielern bestehen, gibt es auch noch eine sogenannte „Special Teams“ Einheit. Diese kommt beim Kickoff (Anspiel), bei Field Goal Versuchen, Punts und Extra-Punkten zum Einsatz.

In der NFL und im College Football dauert ein Spiel insgesamt vier mal 15 Minuten. Die Uhr wird angehalten, wenn ein Spieler mit dem Ball ins aus läuft, ein Pass nicht gefangen wird (incomplete pass) oder der Ballbesitz wechselt. Darüber hinaus kann jedes Team pro Halbzeit drei Auszeiten nehmen.

Football Regeln: Fouls und Penalties

Obwohl viele Laien annehmen, im American Football sei alles erlaubt, gibt es etliche Aktionen die nicht gestattet sind. Besonders unsportliches Verhalten oder grobe Fouls, die den Gegner schwer verletzen könnten, werden hart bestraft.

Dabei gibt es eine große Anzahl von Football Regeln. Strafminuten werden im American Football allerdings nicht verhängt. Auch Platzverweise sind eher eine Seltenheit. Stattdessen wird das Team des Übeltäters mit Raumverlust zwischen 5 und 15 Yards bestraft, je nach Schwere des Fouls. Dieser Raumverlust wird auch als Penalty bezeichnet.

Die einzelnen Fouls und Penalties, die im American Football am häufigsten vorkommen sind hier im Folgenden aufgeführt. Die Angaben der Strafen in den hier aufgeführten Football Regeln richten sich nach den Regelwerken von NFL und College Football.

Regeln für die Offense

False Start / Fehlstart

Einer der häufigsten Regelverstöße im American Football ist der Fehlstart der Offense. Spieler der Offensive Line dürfen sich erst aktiv nach vorne bewegen, wenn der Spielzug mit dem Snap begonnen wurde. Andernfalls würde ein unfairer Vorteil entstehen.

Ein Fehlstart wird mit einem Raumverlust von 5 Yards bestraft. Der Versuch wird nicht angerechnet, sondern wiederholt.

Delay of Game / Spielverzögerung

In der NFL hat die Offense 40 Sekunden Zeit, einen Spielzug zu beginnen. Im College Football sind es 25 Sekunden. Dazu gehört die Besprechung im Huddle und die Aufstellung an der Line of Scrimmage. Schafft es die Offense nicht, innerhalb dieser Zeit den Spielzug zu starten, wird sie mit einem Raumverlust von 5 Yards bestraft.

Offensive Holding / Unerlaubtes Halten

Auch beim Blocken gibt es Regeln, an die man sich halten muss. Eine unerlaubte Benutzung der Hände beim Blocken hat einen Holding-Penalty zur Folge. Dazu gehört zum Beispiel das Festhalten oder Ziehen des Gegners am Schulterpolster. Die Strafe beträgt 10 Yards Raumverlust.

Begeht ein Spieler der Offense einen Holding-Penalty in der eigenen Endzone, wird das mit einem Safety für die gegnerische Mannschaft geahndet. Mehr Infos und Beispiele für Holding-Penalties im American Football findet man im folgenden Video: Regeln fürs Blocken beim Football.

Intentional Grounding

Wenn der Quarterback den Ball in einen Bereich wirft, in dem weit und breit kein Receiver zu finden ist, bezeichnet man das als Intentional Grounding. Dabei ist es häufig so, dass der Quarterback unter Druck der Defense den Ball einfach loswerden will, um einen Sack zu vermeiden. Hier muss er darauf achten, den Ball nicht irgendwohin zu werfen.

Ein Wide Receiver darf maximal 10 Yards vom Ziel des Passes entfernt sein. Intentional Grounding wird mit einem Raumverlust von 15 Yards bestraft.

Illegal Block in the Back / Unerlaubter Block in den Rücken

Unerlaubter Block von hinten oberhalb der Gürtellinie. Blocks von hinten sind im American Football generell verboten. Dieses Foul wird mit einer Strafe von 10 Yards bestraft.

Clipping

Unerlaubter Block von hinten unterhalb der Gürtellinie. Strafe: 15 Yards.

Regeln für die Defense

Encroachment

Das Äquivalent zum Fehlstart der Offense wird in der Defense als Encroachment bezeichnet. Bei jedem Spielzug gibt es zwischen Offensive Line und Defensive Line eine neutrale Zone, die etwa ein Yard breit ist. In der Mitte der neutralen Zone liegt der Ball.

Befindet sich ein Defensiv-Spieler innerhalb der neutralen Zone während des Snaps, bezeichnet man das als Encroachment. Encroachment wird ebenfalls mit einem Raumverlust von 5 Yards bestraft. Beim Encroachment wird der Spielzug direkt abgepfiffen und die Strafe durchgesetzt.

Running into the Kicker / Unerlaubtes Behindern des Kickers

Beim Punt oder Field Goal Versuch darf ein Defensiv-Spieler nicht in den Kicker hineinlaufen. Da die Defense versucht, den Kick zu blocken geschieht dieser Regelverstoß oft unabsichtlich. Dieses Foul wird mit einem Raumverlust von 5 Yards geahndet.

Roughing the Kicker / Unerlaubtes Behindern des Kicker

Wird der Kicker aktiv attackiert nachdem er den Ball getreten hat, wird eine Strafe von 15 Yards Raumverlust verhängt.

Illegal Contact

Dies betrifft die Defensive Backs. Ein Wide Receiver darf nur über eine Länge von 5 Yards vor bzw. hinter der Line of Scrimmage am Laufen gehindert werden, je nach Sichtweise. Danach stellt das Blocken bzw. Behindern des Receivers einen Regelverstoß dar, der zu 5 Yards Raumverlust und einem automatischen 1st Down führt.

Football Regeln für beide Einheiten

Pass Interference / Pass-Behinderung

Bei einem Pass müssen sowohl Wide Receiver als auch Defensiv-Spieler die gleiche Chance haben, den Ball erreichen zu können. Behindert der Wide Receiver den Spieler der Defense beim fangen des Balles, wird dies in der NFL mit einem Raumverlust von 10 Yards bestraft.

Wird der Wide Receiver von der Defense behindert, ist der Penalty für das Team oft deutlich schmerzhafter. Die Offense darf bis zur Stelle des Foulspiels vorrücken was nicht selten zu deutlichem Raumgewinn führt.

Offside / Abseits

Beide Einheiten können ins Abseits laufen. In der Offense ist das ein zu frühes Bewegen eines Spielers der Offensive Line. In der Defense ein Eindringen in die neutrale Zone vor dem Snap. Da das Abseits der Defense erst beim Snap geahndet werden kann, wird der Spielzug ausgeführt und zu Ende gespielt. Die Offense hat dann sozusagen ein “free play”.

Facemask / Unerlaubter Griff ins Gesichtsgitter

Es gibt zwei verschiedene Arten von Facemask-Penalties. Zum einen der bloße Griff ans Gesichtsgitter, der sofort wieder gelöst wird. Dies wird mit einem Raumverlust von 5 Yards bestraft. Wird der Spieler am Gesichtsgitter gezogen, ist die Strafe empfindlicher. Hier wird eine Strafe von 15 Yards Raumverlust und ein automatisches First Down für die Offense verhängt.

Das Ziehen am Gesichtsgitter sollte nicht nur auf Grund der Regeln vermieden werden. Dieses Foul kann unangenehme Folgen haben, da der Nacken dabei nicht selten stark strapaziert wird.

Helmet to Helmet / Unerlaubtes Tackle mit dem Helm

Um die Verletzungsgefahr gering zu halten, sind zielgerichtete Tackles oder Hits mit dem eigenen Helm auf den Helm des Gegners unzulässig. Diese Hits können zu Gehirnerschütterungen und schlimmeren Kopfverletzungen führen und sind in jedem Fall zu vermeiden. Die Strafe beträgt 15 Yards Raumverlust. Die NFL verhängt außerdem Geldstrafen bei dieser Form von Fouls.

Chop Block / Unerlaubter Block

Ein unerlaubter Block von vorne unterhalb der Gürtellinie. Strafe: 15 Yards Raumverlust.

Unsportsmanlike Conduct / Unsportliches Verhalten

Jede Art von unsportlichem Verhalten. Dazu zählen im American Football zum Beispiel das Beschimpfen des Schiedsrichters oder das Verhöhnen eines Gegenspielers. Neben den Spielern sind auch die Trainer nicht vor diesem Penalty gefeit. Besonders im College Football wird sehr großen Wert auf Fairness und angemessenes Verhalten auf dem Platz gelegt.

Hier wird dieser Penalty häufiger angewandt als z.B. in der NFL. Die Strafe beträgt 15 Yards Raumverlust. Bei zwei Verstößen gegen diese Regel in einem Spiel wird der betroffene Spieler von der Partie ausgeschlossen.

Unnecessary Roughness / Unnötige Härte

Bezeichnet das unerlaubte Attackieren eines Spielers nachdem der Spielzug bereits beendet ist. Zum Beispiel wenn ein Spieler bereits am Boden liegt oder sich im Aus befindet. Nach dem Pfiff des Referees sind Tackles oder Hits verboten. Für den Quarterback gilt Ähnliches. Wenn der Quarterback den Ball geworfen hat, darf er danach nicht vom Defensiv-Spieler attackiert werden. Unnecessary Roughness hat einen Raumverlust von 15 Yards zur Folge.

Excessive Celebration / Übertriebenes Jubeln

Ähnlich unsinnig wie die gelbe Karte fürs Trikotausziehen im Fußball, gibt es im American Football eine gleichsam fragwürdige Regel. Übertreibt ein Spieler seinen Jubel auf dem Platz, wird dies mit einer Strafe von 15 Yards geahndet. Was übertrieben ist, liegt im Ermessen der Schiedsrichter. Als Grundlage soll eine Richtlinie dienen, nach der jeder Jubel geahndet werden soll, der langwierig oder spielverzögernd ist.

Auch choreographierte Jubel-Arien sind verboten und haben einen Penalty zur Folge. Zum besseren Verständnis findet man hier ein Video-Beispiel für Excessive Celebration im American Football.

American Football Regeln: Schiedsrichter und Offizielle

American Football folgt strengen Regeln, über deren Einhaltung gleich mehrere Offizielle bzw. Schiedsrichter auf dem Spielfeld wachen. In der NFL und im College Football sind es sieben an der Zahl mit unterschiedlichen Funktionen.

Generell sind die Offiziellen im American Football an ihrer unverwechselbaren Kleidung zu erkennen, die aus längsgestreiften schwarz-weißen Hemden und weißen Hosen besteht. Außerdem tragen sie die Abkürzungen ihrer Funktion auf dem Rücken ihrer Trikots.

Diese Beschreibung der Offiziellen orientiert sich an den Gegebenheiten in der NFL und im College Football.Im Einzelnen setzt sich dort ein Schiedsrichter-Team aus den folgenden Offiziellen zusammen.

Referee (R)

Der Referee steht in der Hierarchie der Offiziellen ganz oben. Er ist verantwortlich für alle Entscheidungen und hat immer das letzte Wort. Jeder Regelverstoß, der von den Offiziellen geahndet wird, wird vom Referee lautstark und mit dem entsprechenden Handzeichen bekannt gegeben. Auch die Nummer des Spielers, der den Regelverstoß begangen hat, wird erwähnt.

In den Profi- und College-Ligen der USA nimmt der Referee dazu ein Mikrofon zu Hilfe. Das ist sowohl hilfreich für die Fans im Stadion, als auch für die übertragenden TV-Sender. Bei den Spielzügen steht der Referee im Backfield der Offensive, das heißt circa 10 Yards hinter der Line of Scrimmage. In seinem Blickfeld sind der Quarterback, die Offensive Line und die Running Backs der Offense. Bei Punts und Kicks observiert der Referee den Kicker bzw. Punter der Offense.

Vor dem Spiel führt der Referee mit den Kapitänen beider Teams den Münzwurf (Coin Toss) durch. Auch bei der sogenannten “Review” ist der Referee in der Verantwortung. Dabei schaut sich der Referee eine strittige Szene in Zeitlupe an, konferiert danach kurz mit einem weiteren Offiziellen (Replay Official), der das Spiel von der Pressetribüne aus überwacht. Daraufhin fällt der Referee seine Entscheidung. Zur besseren Erkennung trägt der Referee als Einziger Offizieller eine weiße Mütze. Alle anderen Offiziellen tragen schwarze Mützen.

Umpire (U)

Der Umpire steht bei allen Spielzügen hinter den Linebackers der Defense. Dieser Offizielle achtet besonders auf irreguläres Verhalten der Linemen wie z.B. Holding (unerlaubtes halten). Außerdem zählt der Umpire die Spieler der Offense – es kommt nicht selten vor das ein Team versehentlich einen Spieler zu viel auf dem Feld hat. Die Positionen des Umpire ist nicht gerade gefahrenlos, in dieser Zone spielt sich oft das Spielgeschehen ab.

Head Linesman (HL)

Der Head Linesman steht außen, am Ende der Line of Scrimmage. Er achtet im speziellen darauf, ob sich vor dem Snap ein Spieler im Abseits befindet. Während eines Spielzuges achtet der Head Linesman auf alles was sich an der Seitenlinie abspielt. Häufig muss der Head Linesman entscheiden, ob ein Ball erst im Aus gefangen wurde (Incomplete bzw. Out of Bounds) oder ob der Spieler beim fangen des Balles noch im Spielfeld war.

Line Judge (LJ)

Der Line Judge steht dem Head Linesman gegenüber am anderen Ende der Line of Scrimmage. Er achtet ebenfalls speziell auf Abseitspositionen und das Geschehen an seiner Seitenlinie.

Field Judge (FJ)

Der Field Judge steht hinter der Secondary der Defense auf einer Höhe mit dem Line Judge, also auf der Außenposition. Er ist für alles verantwortlich, was in diesem Bereich passiert. Bedingt durch seine Position gehören dazu insbesondere Entscheidungen bezüglich Pass Interference (unerlaubte Behinderung beim fangen eines Passes) oder incomplete Passes. Auch das Zählen der Defensiv-Spieler gehört zu seinen Aufgaben. Gemeinsam mit dem Back Judge entscheidet der Field Judge außerdem, ob ein Field Goal erfolgreich ist oder nicht.

Side Judge (SJ)

Der Side Judge steht dem Field Judge gegenüber an der anderen Außenlinie. Er steht also ebenfalls hinter der Secondary der Defense. Seine Aufgaben umfassen gleichsam das Überwachen des Spielgeschehens in seinem Sichtbereich. Im College Football ist der Side Judge außerdem für das Überwachen der korrekten Spielzeit verantwortlich. In der NFL kommt diese Funktion dem Back Judge zu.

Back Judge (BJ)

Der Back Judge steht hinter der Secondary der Defense in der Mitte des Spielfeldes, also zwischen Field Judge und Side Judge. Er ist für die Zone zwischen seiner Position und der des Umpire verantwortlich. Wie seine beiden Nebenmänner entscheidet auch der Back Judge oft über gefangene Pässe oder Pass Interference. Der Back Judge ist in der NFL verantwortlich für das Überwachen von Spielzeit und Spielverzögerung (Delay of Game).

Ein Kommentar

  1. Pingback: American Football | Pearltrees

Antworten